Freitag, 27. Februar 2015

Nähen für die Mädchen - süße DIY-Röcke mit Taschen

Seit ich Kinder habe, habe ich mit dem Nähen begonnen. Ist das ein typisches Phänomen? Ich habe das schon öfter gehört und mich gefragt, warum das wohl so ist. Vermutlich liegt es an den vielen Inspirationen, die man auf kreativen Blogs, bei Dawanda und in diesen vielen süßen Kinderläden sieht in Kombination mit zahlreichen tollen Blog- und Youtube-Tutorials, die einem blutigen Nähanfänger auf die Sprünge helfen. Außerdem hat man in der Elternzeit herrlich viel Zeit, sich mit solchen Dingen zu befassen. Theoretisch zumindest... (Ihr wisst, was ich meine.)

Also habe ich mir eine ganz billige, gebrauchte Nähmaschine gekauft und erste Nähversuche gemacht. Erfolgreich. Nähen ist ja im Prinzig total leicht. Das Nervigste ist das Fadeneinfädeln und Faden auf die Spule spulen. Allerdings war die Nähmaschine so laut und ruckelig, dass ich mir dann schnell eine günstige Neue gekauft habe. Alles war leiser und besser, aber das gelbe vom Ei war die Maschine auch noch nicht. Pünktlich nach Ablauf der Garantiezeit hat sie dann auch ihren Geist aufgegeben. So stand ich kurz vor Weihnachten ohne Nähmaschine aber mit vielen offenen Projekten da. Hilfe! Ein unguter Zustand. Zum Glück hat das liebe Christkind von meinem Dilemma gehört und mir eine wundervolle neue Nähmaschine gebracht. Eine Brother Anniversary. Bin hoch zufrieden! 

Und weil das Nähen jetzt noch mehr Spaß macht als vorher, habe ich gleich zwei süße neue Röcke für meine Mädels genäht.


Das Schnittmuster für diese A-Linienröcke habe ich aus dem großartigen Buch von Mme Zsazsa Rock Festival, in dem es viele wunderschöne Rockschnittmuster für groß und klein gibt sowie eine toll gemachte Einführung in das Nähen. Weil meine Mädels im Moment total auf Taschen stehen und immer irgendetwas finden, das sie gerne einstecken wollen, habe ich die Röcke um ein paar große Taschen aus süßen Stoffen ergänzt.


Für den ersten Rock habe ich pinken Feincord-Stoff ausgesucht, für die Taschen Blümchenstoff mit Weiß, Rosa und Pink-rot, dazu rosafarbene Spitzenborte. Als Innenfutter für die Taschen habe ich einen rosafarbenen Unistoff genommen. Vor dem Zusammennähen der Rockvorder und - hinterseite also schnell die Taschen vorne drauf genäht und mit der rosa Spitze einfassen. Allerliebst :-)


Der zweite Rock ist aus dunkelgrünem Feincord und hat Taschen mit Blümchenstoff in weiß, lila und pink-rot bekommen. Dazu eine rote Bommelbordüre. Die kam richtig gut an.

Zum Glück ist in dem Buch von Mme Zsazsa gut beschrieben, wie das mit dem Bund und dem Gummizug funktioniert. Das hatte ich bislang noch nie gemacht. War aber letztendlich ziemlich einfach. Zwischen Bund und Rock habe ich bei beiden Röcken noch eine farblich zum Blumenstoff passende Paspel geschoben. Den unteren Rand habe ich jeweils mit der rosa Spitze und der roten Bommelborte besetzt.


Zum Schluss nur noch das breite Gummiband in die Öffnung im Bund schieben, diesen zunähen und fertig sind die neuen Röcke.


Jetzt, wo ich den Schnitt einmal genäht habe und weiß wie leicht es ist, mache ich die gleichen Röcke direkt noch einmal mit anderen Stoffen für den Sommer.
Vorher stehen aber noch zwei Kissenbezüge für die Kinderzimmer an und ein (vom Mann gewünschtes) neues, maritimes Kissen für unseren Wohnwagen. Wie gut, dass ich die neue Nähmaschine habe!

Kommentare: